Mikronährstoffe – darum brauchen wir sie, um zu überleben

Vitamine

Mikronährstoffe – darum brauchen wir sie, um zu überleben

Wieder einmal standen Pizza, Burger und süße Softdrinks auf dem Speiseplan und man fühlt sich plötzlich einfach nur noch schlapp. Kennen Sie dieses Gefühl?

Kein Wunder, denn in stark verarbeiteten Lebensmitteln sind kaum noch Nährstoffe enthalten. Doch gerade sie sind so wichtig, damit wir uns gut fühlen. Sie sind dafür verantwortlich, dass unser Organismus seinen Aufgaben mit voller Energie nachgehen kann. Doch ganz allein können wir ihn mit dieser Aufgabe nicht lassen. Deshalb müssen wir ihm so gut wir können unter die Arme greifen und darauf achten, dass wir ihm all die wichtigen Nährstoffe liefern, die er so dringend benötigt. Aber was genau sind diese Nährstoffe denn eigentlich?

Wie bereits angedeutet, braucht unser Körper Nährstoffe, um aktiv arbeiten zu können. Damit erhält er unsere Gesundheit aufrecht und sorgt dafür, dass wir uns fit fühlen. Lassen wir ihn dauerhaft in einem Stadium der Unterversorgung, werden wir schlicht und ergreifend daran zugrunde gehen.

Unterteilt wird das Ganze in zwei Kategorien: die Makronährstoffe und die Mikronährstoffe. Letzterer Gruppe möchten wir uns nun etwas genauer widmen.

Zellgesundheit durch Mikronährstoffe

Das Vorhandensein von Mikronährstoffen ist essentiell, damit der Körper auch etwas mit Makronährstoffen, also Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten, anfangen kann. Um sie aufzunehmen, benötigt er die Hilfe von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren, sekundären Pflanzenstoffen und auch essentiellen Fettsäuren – allesamt gelten als Mikronährstoff.

Unser Körper muss sie über die Nahrung aufnehmen, um unter anderem Reaktionen von Enzymen zu ermöglichen, die beispielsweise eine wichtige Rolle in verschiedenen Prozessen des Stoffwechsels und des Hormonhaushalts spielen oder auch, um unser Immunsystem aufrechtzuerhalten. Nur so bietet uns der Körper ausreichend Schutz vor Krankheitserregern und anderen Eindringlingen und ist in der Lage, sie abzuwehren und zu zerstören.

Zudem könnten unsere Zellen weder wachsen, noch könnten sie sich regenerieren, sollten sie beschädigt worden sein. Von der Energieproduktion müssen wir gar nicht erst sprechen. Ohne diese kleinen Nährstoffe werden Müdigkeit und Kraftlosigkeit unsere neuen täglichen Begleiter.

Bereits kleine Mengen reichen unserem Organismus, um all seinen wichtigen Aufgaben nachzugehen. Dennoch ist es nicht so einfach, ihm diese nur mithilfe der richtigen Ernährung zu liefern. Warum das so ist, erfahren Sie jetzt.

Vitamin K haltige Lebensmittel

Warum Nahrungsmittel nicht mehr als Mikronährstofflieferanten ausreichen

Ein großer Teil der Ernährung des modernen Menschen besteht heutzutage aus verarbeiteten Produkten. Wir sind viel unterwegs, es muss schnell gehen und vor allem schmecken. An den Geschmack von völlig unbearbeitetem Gemüse beispielsweise, sind heutzutage nur noch die wenigsten gewöhnt und der Rest hält lieber Abstand davon. Doch genau darin liegt der Fehler. Je stärker ein Lebensmittel verarbeitet wurde, desto geringer ist der Mikronährstoffgehalt noch. Selbst ein zu langes Kochen der Lebensmittel entzieht ihnen bereits wertvolle Inhaltsstoffe.

Lange Transportwege und unreif geerntetes Gemüse

Doch auch wer darauf achtet, seine Gerichte möglichst schonend zuzubereiten, wird den gesamten Bedarf nicht decken können und ein Nährstoffmangel ist möglich. Das ist unter anderem auf den Warenimport zurückzuführen. Die Früchte sollten eigentlich möglichst schnell nach der Ernte verzehrt werden, da sie sonst eine Vielzahl ihrer Vitalstoffe verlieren. Lange Transportwege machen das allerdings unmöglich. Nicht nur die langen Importe als Fakt verringert die Anzahl der Vitalstoffe, sondern auch die Tatsache, dass das Gemüse und Obst unreif geerntet wird.

Intensiv bewirtschaftete Felder und Überzüchtung

Hinzu kommt, dass natürlich auch auf den Farmen so ertragreich wie möglich angebaut werden soll. Im Zuge dessen werden die Felder enorm überbewirtschaftet und der Boden hat keine Zeit, sich zu erholen. So kann er die neuen Pflanzen nicht mit ausreichend Vitalstoffen versorgen. Demzufolge nimmt der Nährstoffgehalt der Ernteprodukte immer mehr ab.

Zudem versucht man, Pflanzen zu züchten, die besonders schnell wachsen, um eine höhere Ertragsrate zu erhalten. Es kommt zu einer Überzüchtung, was sich ebenfalls negativ auf die verfügbaren Inhaltsstoffe auswirkt. Der Weizen beispielsweise, der heutzutage angebaut wird, ist in keiner Weise mehr mit dessen vitalstoffhaltigen Urform zu vergleichen.

Die Mikronährstoffe werden weg gekocht

Je länger die Hitze auf das Produkt einwirkt, desto schädlicher ist es. Wer gern Überbackenes isst, kann sich also bereits im Vorfeld von Vitaminen und anderen kleinen Helfern verabschieden.

Ein kurzes Garen sollte bei Gemüse ausreichen. Außerdem sollte es nicht zu lange warmgehalten, sondern am besten sofort verzehrt werden, um die Dauer der Hitzeeinwirkung möglichst kurz zu halten.

Eine Vielzahl von Vitalstoffen ist zudem wasserlöslich. Das ist ein weiterer Grund, warum Sie die Kochzeit möglichst kurz halten sollten.

Aufgeschnittenes Obst verliert Vitalstoffe

Kommen wir zum Obst. Ein schön angerichteter Früchteteller spricht nicht nur den Gaumen, sondern auch die Augen an. Aber auch hier liegt ein bedeutender Fehler. Wird Obst aufgeschnitten, kommt es mit besonders viel Sauerstoff in Kontakt, denn die Angriffsfläche vergrößert sich. Wichtige Vitalstoffe werden schlichtweg zerstört und kommen beim Verzehr nicht mehr in unserem Körper an.

Wer darauf achtet, diese Fehler in Zukunft zu vermeiden, kann einem Nährstoffmangel entgegenwirken.

Oxidation

Was genau sind eigentlich freie Radikale und wie entstehen sie?

Bei diesen Radikalen handelt es sich um schädliche Verbindungen, die unseren Körper angreifen. Ihnen fehlt ein Elektron, das sie sich von einer anderen Substanz holen möchten, doch damit können sie unsere Zellen beschädigen. Haben es die Verbindungen geschafft, sich ein Elektron zu stehlen, können sich aufgrund dieser Reaktion weitere schädliche Exemplare bilden und ein wahrer Teufelskreis beginnt.

Eine gewisse Anzahl dieser Verbindungen ist zwar wichtig für uns, denn sie kämpfen gegen Krankheitserreger an. Wird diese Anzahl jedoch zu hoch, stehen wir unter oxidativem Stress und unsere Zellen werden in hohem Maß geschädigt.

Die übermäßige Entstehung von freien Radikalen wird unter anderem durch einen Nährstoffmangel ausgelöst.

Was geschieht während der Oxidation?

Im Rahmen der Oxidation gibt ein Molekül ein Elektron ab, das wiederum von einem anderen aufgenommen wird. Ohne diesen Prozess können wir nicht überleben, denn unser Körper benötigt ihn zur Energiegewinnung und für verschiedene Stoffwechselvorgänge. Des Weiteren kann er mit den gewonnenen Molekülen Schadstoffe neutralisieren. Doch während dieses Vorgangs entstehen wieder Radikale. Was können wir also tun, um ihnen ein für alle Mal den Kampf anzusagen? Hier kommen die Antioxidantien ins Spiel.

Degeneration? Nein danke! – Mit Antioxidantien gegen freie Radikale

Antioxidantien nehmen sich den unvollständigen Sauerstoffverbindungen, also den Radikalen, die die Oxidation zurückgelassen hat, an. Sie vervollständigen sie wieder und neutralisieren sie somit. Auch sie werden als Mikronährstoff klassifiziert, weshalb es umso wichtiger ist, dass wir diese in ausreichender Menge zu uns nehmen. Tun wir dies nicht, haben die schädlichen Verbindungen leichtes Spiel und wir schwächen unseren Organismus zusätzlich.

Lassen wir einen solchen Mangel an Nährstoffen zu, ist es nur eine Frage der Zeit, bis unsere Zellen zunehmend an Qualität verlieren. Man spricht auch von der sogenannten Degeneration.

Entsäuerung des Körpers

Lebensmittel im wahrsten Sinne des Wortes in unserem ESOVita Shop

Wir von ESOVita möchten Sie dabei unterstützen, Ihren Körper mit allen nötigen Vitalstoffen, die er benötigt, um einer Degeneration entgegenzuwirken, zu versorgen. Daher bieten wir Ihnen eine Vielzahl von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen in unserem Onlineshop an. Ein paar davon, möchten wir Ihnen an dieser Stelle kurz vorstellen.

Hawaiian Spirulina: Eine für alles

Als wahrer Allrounder gilt beispielsweise unsere Hawaiian Spirulina. Die kleine Blaualge gilt als eines der ersten Lebewesen unserer Erde und steckt unter anderem voller Vitamin B. Zudem versorgt es Sie umfassend mit Calcium, Magnesium und Phosphor, um Ihren Körper optimal zu stärken. Auch die essentiellen Fettsäuren kommen nicht zu kurz. Sie sind sowohl in Form von Omega-3 als auch Omega-6 enthalten. All das macht die kleine Mikroalge zu einem unverzichtbaren Helfer.

Keine Chance für Radikale dank Astaxanthin

Sie sind auf der Suche nach einem wirksamen Oxidans? Dann ist unser Astaxanthin genau das Richtige für Sie. Auch hierbei handelt es sich um eine kleine Mikroalge mit ganz besonderen Fähigkeiten. Sie kann bis zu 40 Jahre komplett ohne Nahrung überleben, indem sie sich einfach in eine Art Tiefschlaf versetzt. Dank unseres besonders schonendem Trocknungsverfahrens, erhalten Sie ein qualitativ hochwertiges Produkt mit einer sehr guten Bioverfügbarkeit.

Vitaminkicks

Möchten Sie speziell etwas für Ihren Vitaminhaushalt tun, dann greifen Sie doch beispielsweise auf unsere Vitamin C Präparate zurück. Wir gewinnen den Mikronährstoff aus der Acerola-Kirsche, die wir mit besonderer Sorgfalt verarbeiten, um Ihnen ein hochdosiertes Präparat bieten zu können.

Zudem versorgen wir Sie mit Vitamin K und zwar in Form von Kapseln. Sie zeichnen sich besonders durch ihre hohe Bioverfügbarkeit aus, weshalb deren Inhalt sehr schnell in Ihren Blutkreislauf gelangen kann.

Da Vitamin K2 eng mit Vitamin D3 zusammenarbeitet, haben wir natürlich auch dies in unser Sortiment aufgenommen. Unser Körper ist eigentlich in der Lage, es selbst herzustellen, wenn uns die Sonne mit ausreichend UVB-Strahlung versorgt. Doch in Mitteleuropa kann das nicht dauerhaft gewährleistet werden und es ist etwas Hilfe notwendig, die wir Ihnen in Form von Tropfen anbieten.

Bestens versorgt mit der Kraft der Koralle

Geht es darum, eine ausreichende Mineralienversorgung zu gewährleisten, ist die Sango Koralle ein wahres Naturtalent, denn sie enthält mehr als 57 Mineralien. Besonders ihr Gehalt an Kalzium ist bemerkenswert. Wir stellen Ihnen die Kraft der japanischen Koralle in Form eines geschmacksneutralen Pulvers zur Verfügung, das besonders vielseitig einsetzbar ist.

Zur weiteren Mineralienversorgung bieten wir in unserem Webshop unter anderem schwefelhaltiges MSM Pulver und Kapseln und auch Selen Kapseln an. Zudem können Sie Magnesium sowohl in Pulver- als auch Kapselform bei uns bestellen.