Glück im Unglück (1)

Der Bericht von Fabienne zur letzten Trainingswoche in Iten fängt recht dramatisch, wechselt jedoch schneller als geglaubt wieder in ruhiges Fahrwasser, doch lesen Sie selbst:

Unverhofft bzw. „Unglück“ kommt oft

„Die letzte Woche im Trainingslager verlief leider nicht nach Plan. Nach meinem 35 km-Dauerlauf am Sonntag (27.1.) habe ich mir einen Magen-Darm Infekt eingefangen und lag erst einmal flach.“

… und das Glück folgt auf dem Fuße

„Der Zeitpunkt war nicht der schlechteste, da ich den härtesten Trainingsblock gerade geschafft hatte und der wichtigste Teil des Trainingslagers rum war. So habe ich die letzte Woche schön ruhig gemacht, anstatt erst in Deutschland, wie geplant.“

Fabienne bei der unbeabsichtigten Superkompensation

Fabienne bei der unbeabsichtigten Superkompensation

… und die Freude gleich noch hinterher

„An meinem letzten Tag in Kenia konnte ich wieder einen 20 km Dauerlauf machen und ich habe es nochmals in vollen Zügen genossen. Wenn man ein paar Tage nicht laufen konnte, weiß man sich wieder unendlich glücklich zu schätzen, wenn man wieder kann und darf und das Laufen fühlt sich dann einfach toll an.

Direkt nach meiner Ankunft war ich in Leipzig beim IAT bei der Leistungsdiagnostik und habe sehr gute Werte bekommen. Das ist natürlich schön und nun freue ich mich schon wieder auf den nächsten harten Trainingsblock.“

So sind LeistungssportlerInnen drauf: Sie freuen sich auf das nächste harte Training. Das kann wohl nicht jeder von sich behaupten, dass er / sie gerne Herausforderungen entgegensieht. Bewegung kann in der Tat auch puren Spaß machen. Auch dann, wenn es etwas mehr ist, als eine halbe Stunde durch den Wald zu laufen. Oder besser gesagt, wenn es zu einer (je)den Tag mitbestimmenden Gewohnheit geworden ist.

Unter Trainern und Coachs eine vielbeschworene Weisheit: TUN und Begeisterung sind die wesentlichsten Grundlagen, um Ziele zu erreichen und eine positive Spannung aufrechtzuerhalten, die einen etwas über lange Zeit durchziehen lassen auch während der meist erfolgsarmen Aufbauzeit. Wie Sie leicht sehen können passen diese Prinzipien nicht nur für Sportler, sondern auch für viele andere Bereiche des Lebens.

Und ein letzter Blick herunter von Iten auf Kenia.

Hier kann man die Höhenlage von Iten erahnen

Hier kann man die Höhenlage von Iten erahnen

(1) Aus der Parabel: „Glück im Unglück – Unglück im Glück“
https://de.wikipedia.org/

 

Sie kennen Fabienne Amrhein noch nicht? Lesen Sie unser Portrait der Sportlerin.

 

Dezenter Hinweis: Fabienne nutzt unser VitalAstin, um oxidativen Stress zu reduzieren und schneller zu regenerieren. Wenn Sie natürliches Astaxanthin, der Hauptinhaltsstoff von VitalAstin, lesen Sie unbedingt unser Astaxanthin-Buch in dem die vielen Vorteile für die Gesundheit beschrieben werden. Wenn Sie mit Astaxanthin auch fitter werden wollen (am besten zusammen mit einer Art von Bewegung) dann können Sie sich hier aus unserer Astaxanthin-Palette Ihr Produkt aussuchen.

Dieser Beitrag wurde unter Fabienne abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.