Astaxanthin zum Lutschen???

 

 

 

 

 

 

 

Warum nicht? Hier ist es!

 

Das neue und absolut einzigartige Lutschbonbon

mit 4 mg natürlichem Astaxanthin

 

Übrigens, haben wir schon erwähnt, dass es eine Weltneuheit ist?

Es gibt kein vergleichbares Astaxanthin-Produkt auf dem Markt! Die Astaxanthin-Bonbons gibt es nur bei uns.

Da es ein völlig neues Astaxanthin-Produkt ist, was sich in vielen Merkmalen von den Kapsel-Produkten unterscheidet haben wir für Sie die Eigenschaften und Inhaltsstoffe in Kürze zusammengefasst:

• die Aufnahme von Astaxanthin über die Mundschleimhaut ist noch besser!
• Astaxanthin zum ersten Mal mit Geschmack (nur natürliche Aromen wie Zitrus und Menthol) und dem Extra an kühlender Frische
• das gleiche natürliche Astaxanthin wie in den Kapseln
• keine Umgewöhnung bei der Dosierung
• jedes Bonbon enthält die gleiche Menge an Astaxanthin wie eine Kapsel (4 mg)
• ergänzt durch Extrakt aus grünem Tee
• ergänzt durch 2 µg Vitamin B12 (Cyanocobalamin)
• eine sehr gute Bioverfügbarkeit
• das Lezithin sorgt für eine gute Aufnahme
• auf Basis von Erythrit (mehr Infos siehe unten)
• zuckerfrei
• laktosefrei
• glutenfrei
• vegan

FEEL THE TASTE!

Brandneu - eine Weltneuheit - Astaxanthin als Bonbon - jetzt bei uns!

Brandneu – eine Weltneuheit – Astaxanthin als Bonbon – jetzt bei uns!

 

Wie kamen wir auf die Idee Astaxanthin-Bonbons zu machen?

Manche Dinge passieren einfach. Da reicht ein Kontakt, eine Idee um ein Projekt auf den Weg zu bringen. So ist es hier geschehen. Die guten Erfahrungen mit dieser Art von Bonbons wollten wir unbedingt auch mit Astaxanthin testen … und es hat sich gelohnt. Nicht nur, dass wir es geschafft haben die Menge von 4 mg Astaxanthin – die gleiche Menge wie in den Kapseln – in einem Bonbon unterzubringen – wozu etliche Versuche notwendig waren bis die optimale Rezeptur feststand.

Wir konnten auch einen recht attraktiven Geschmack erreichen und das Bonbon mit zwei weiteren wertvollen Zutaten, grünem Tee und Vitamin B12, ergänzen. Sie benötigen jetzt kein Getränk mehr, um Astaxanthin zu sich zu nehmen und können Astaxanthin nun auch Ihren Kindern, Partnern, Eltern geben, die Kapseln nicht so gerne schlucken wollen (oder können) oder allem, was als Kapsel daher kommt, eher skeptisch gegenüberstehen.

Macht diese Art von Produkt Sinn?

Mit unserem neuen Astaxanthin-Bonbon können Sie sich nicht nur mit natürlichem Astaxanthin versorgen, sondern gleichzeitig auch mit Vitamin B12 – einem wichtigen Schutzfaktor für unsere Nervenzellen – und den bekannten günstigen Eigenschaften von grünem Tee. Der Extrakt des grünen Tees wird durch die „Cold-brew“-Methode (Kaltaufguss) gewonnen. Auch damit kann man die wertvollen Polyphenole aus den Teeblättern lösen. Braucht nur mehr Zeit …

Die ersten Erfahrungen zeigen, dass es sehr gut aufgenommen wird und von den Vorteilen des Astaxanthins in Kapseln überhaupt nichts eingebüßt wird. Es scheint sogar das Gegenteil der Fall zu sein …

Astaxanthin

Falls Sie Astaxanthin noch nicht kennen sollten, In dieser Produktbeschreibung haben wir ausführlich die Stärken und Vorteile für Sie beschrieben.


Schon neugierig? Hier gibt es die neuen Astaxanthin-Bonbons!


Grüner Tee

Durch den grünen Tee-Extrakt in den Bonbons erhalten Sie auch die wertvollen Teile des grünen Tees: die Polyphenole. Polyphenole sind ein Faktor für die positive Wirkung von Olivenöl, Beerenfrüchten, Kakao und guten Qualitäten von Honig. Die Wissenschaft hat bestätigt: Polyphenole im Olivenöl schützen vor oxidativem Stress (durch freie Radikale).

Was ist Erythrit?

Auch wenn Sie den Begriff noch nie gehört haben und vielleicht denken Erythrit wäre ein ganz neuer, möglicherweise sogar künstlicher Zucker. Dem ist nicht so. Erythrit ist ein natürlicher Stoff, der in Lebensmitteln vorkommt (Obst, Nüsse, Wein, Käse, Pilze) und der im menschlichen Stoffwechsel in geringem Maße aus Glukose gebildet wird.
Erythrit gehört zu den Zuckeralkoholen und Zuckeraustauschstoffen. Es besitzt 50 bis 70% der Süßkraft von Haushaltszucker (Saccharose).

Erythrit: Kalorien, GI, nicht säurebildend

Erythrit weist fast keine Kalorien (0,2 kcal bzw. 0,8 kJ / g) auf und beeinflusst weder den Blutzucker- noch den Insulinspiegel (glykämischer Index GI = 0; zum Vergleich: der GI von Traubenzucker ist 100, der von Haushaltszucker ca. 70 und der von Xylit 7). Auch ist es weder kariesfördernd noch dient es Pilzen im Darm als Futter.
Daher trägt Erythrit zum Erhalt der Mineralisierung der Zähne bei indem es die Demineralisierung verringert (im Vergleich zu Zucker).
Durch seine Eigenschaften ist es geeignet für Diabetiker und Menschen mit Fruktoseintoleranz.

Erythrit: Sicherheit, Nebenwirkungen

Wie ähnliche Zuckeraustauschstoffe (Sorbit, Maltit, Lactit, Isomalt) besitzt Erythrit eine abführende Wirkung, diese beginnt bei Erythrit jedoch erst bei deutlich höheren Mengen im Vergleich zu den anderen Zuckeraustauschstoffen.
Viele Studien (1), z.B. diese, zeigen die Unbedenklichkeit des Süßungsmittels Erythrit. Nebenwirkungen, die den Stoffwechsel betreffen, sind nicht festgestellt worden. Erythrit selbst wird nicht verstoffwechselt und daher fast vollständig über die Nieren ausgeschieden.
Auch die Verbraucherzentrale e.V. bestätigt (2): Erythrit gilt als unbedenklich.

Ein Extratipp nebenbei: Erythrit verhält sich beim Kochen und Backen wie gewöhnlicher Zucker und kann daher auch dafür verwendet werden.

Inhalt: 30 Bonbons

Inhaltsstoffe:
Süßungsmittel Erythrit, Extrakte aus grünem Tee, natürliches Astaxanthin, natives Olivenöl extra, Sonnenblumen-Lezithin (Emulgator), natürliche Aromen, Cyanocobalamin (Vitamin B12)
Ein Bonbon enthält 2 µg Vitamin B12 (50% NRV)

Empfehlung zur Einnahme:
1 Bonbon täglich
Hinweis: Erythrit kann in höheren Mengen zu dünnem Stuhl, Blähungen bzw. Durchfall führen. Die Menge ab der diese Wirkung eintritt ist individuell und daher nicht in Gramm zu benennen.


Schon neugierig? Hier gibt es die neuen Astaxanthin-Bonbons!


Referenzen:
(1) Acute and sub-chronic oral toxicity studies of erythritol in Beagle dogs https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28478098
Genotoxicity Assessment of Erythritol by Using Short-term Assay https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24578795
Erythritol: an interpretive summary of biochemical, metabolic, toxicological and clinical data https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9862657
(2) https://www.zusatzstoffe-online.de/zusatzstoffe/328.e968_erythrit.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Astaxanthin abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.