Ab und zu ist der TÜV fällig …

(mg) Nachdem Fabienne Anfang Februar aus dem Trainingslager in Kenia zurückkehrte wurde gleich mal gecheckt, ob das alles überhaupt was gebracht hat. Sie teilt mit uns ihre Ziele bis Ende März und warum es so schön ist in einer Gruppe zu trainieren.

 

Fabienne beim TÜV

„Ich habe mich wieder gut an die Trainingsverhältnisse in Deutschland angepasst.

Am Samstag, 2.2. bin ich in Frankfurt gelandet und gleich montags stand ich in Leipzig auf dem Laufband zur Leistungsdiagnostik.

Das bedeutet bei uns Marathonläufern 4x 4 km mit 1 Min. Pause. Jede Geschwindigkeits-stufe wird um 0,25 m/s schneller gelaufen und mein Sauerstoffverbrauch wird während und mein Laktatwert nach jeder Belastung gemessen. Die erste Stufe war bei mir 4,25 m/s und die letzte dann 5,0 m/s (3:20 min/km). Ich hatte einen deutlich verbesserten Laktatwert im Vergleich zum letzten Mal, was mir zeigt, dass ich im Höhentrainingslager gut gearbeitet habe und die Höhe einen Effekt bei mir zeigt. Das ist natürlich erfreulich, aber letztendlich sind es nur Werte und am Wettkampftag zählt es.“

…wer’s nicht glaubt, der lese was Fabienne im letzten Bericht dazu sagte.

Fabienne bei der Regeneration am Strand

Fabienne bei der Regeneration am Strand

 

Auf nach Schriesheim

„Das nächste Mal werde ich am 9. März an der Startlinie stehen und zwar über die 10 km beim Mathaisemarktlauf in Schriesheim. Allerdings ist es geplant, diesen Lauf nach einer harten Trainingswoche zu absolvieren und so ist es für mich eher ein intensiverer Trainingslauf.

Wirklich „ernst“ wird es dann am 24. März in Brunssum, Niederlande. Dort werde ich ebenfalls 10 km laufen, aber erholt und auf Bestzeit. Die Strecke dort ist amtlich vermessen und sehr schnell. Außerdem gibt es ein getrenntes Eliterennen, bei dem ich hoffentlich eine gute Zeit laufen kann und auf internationale Konkurrenz treffe. Nach dieser langen Trainingsphase brenne ich richtig auf meinen ersten Wettkampf.“

 

Gesund durch den Winter

„Ansonsten bin ich sehr glücklich, dass ich noch kerngesund bin, obwohl es um mich herum schnieft und hustet. Letztes Jahr um diese Zeit hat mich selbst die Grippe erwischt, doch dieses Jahr bin ich optimistisch mit Hilfe eurer Produkte allen Erregern zu trotzen 😉 “

 

Training ist Teamsache, laufen tut man allein

„Nach der langen Zeit im Trainingslager war es richtig schön, wieder mit meiner Trainingsgruppe zu Hause zu trainieren. Gemeinsam lässt sich so ein Programm besser meistern. Meines war gestern Abend 12x 1000 m auf der Stadionrunde. In der Pause bin ich 400 m getrabt und so kam ich auf stolze 16,4 km.“

Fabienne "am Anschlag" beim Bahntraining

Fabienne „am Anschlag“ beim Bahntraining

 

Kenia – Deutschland – …

Und als Vorgeschmack auf den nächsten Bericht haben wir zwei geile Bilder für Sie. Sie können schon mal raten, in welchem Land sie aufgenommen wurden.

Sonnenuntergang über dem Atlant. Ozean (vom Hotel aus gesehen)

Sonnenuntergang über dem Atlant. Ozean

 

Impressionen aus Fabienne's nächstem Trainingslager

Impressionen aus Fabienne’s nächstem Trainingslager

 

Sie kennen Fabienne Amrhein noch nicht? Lesen Sie unser Portrait der Sportlerin.

 

Dezenter Hinweis: Fabienne nutzt unser VitalAstin, um oxidativen Stress zu reduzieren und schneller zu regenerieren. Wenn Sie natürliches Astaxanthin, der Hauptinhaltsstoff von VitalAstin, lesen Sie unbedingt unser Astaxanthin-Buch in dem die vielen Vorteile für die Gesundheit beschrieben werden. Wenn Sie mit Astaxanthin auch fitter werden wollen (am besten zusammen mit einer Art von Bewegung) dann können Sie sich hier aus unserer Astaxanthin-Palette Ihr Produkt aussuchen.

Dieser Beitrag wurde unter Fabienne abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.